Rezeption und Wirkung medialer Kommunikation im Kontext der europäischen Flüchtlingsdebatte (2016-2020)

Im Rahmen dieses Forschungsschwerpunkts wurde die Rezeption und Wirkung medialer Kommunikation im Kontext der europäischen Flüchtlingsdebatte auf Basis von zwei Befragungsstudien untersucht. Konkret wurden die folgenden Fragestellungen untersucht:

  • Inwiefern empfinden die Bürger die Berichterstattung über das Thema Flüchtlinge als verzerrt und wie lassen sich diese Hostile-Media-Wahrnehmungen erklären?
  • Inwiefern sind die Bürger über die Berichterstattung der Medien über das Thema Flüchtlinge verdrossen und welche Folgen hat diese „Themenverdrossenheit“ auf die selektive Vermeidung von Informationen über das Thema Flüchtlinge?
  • Welchen Einfluss hat das themenspezifische Kommunikationsverhalten durch Massenmedien, soziale Media und persönliche Gesprächen auf das politische Partizipationsverhalten?
  • Inwiefern sich verschiedene Segmente in der deutschen Bevölkerung hinsichtlich ihrer Informationsnutzung, ihren subjektiven Qualitätserwartungen und verzerrten Medienwahrnehmungen im Kontext der Flüchtlingsdebatte unterscheiden?
  • Inwiefern lassen sich individuellen Veränderungen im themenspezifischen Informationsverhalten und den Eistellungen gegenüber Flüchtlingen im Zeitverlauf feststellen?

Publikationen aus den Projekten:

  • Arlt, D., Dalmus, C., & Metag, J. (2018). Direct and Indirect Effects of Involvement on Hostile Media Perceptions in the Context of the Refugee Crisis in Germany and Switzerland. Mass Communication
  • Arlt, D., & Wolling, J. (2018). Bias wanted! Examining people’s information exposure, quality expectations and bias perceptions in the context of the refugees debate among different segments of the German population. Communications, 43(1), 75-99. doi:10.1515/commun-2017-0045
  • Arlt, D. (2017). Communication behavior and protest participation in the refugee debate: The role of personal conversations, mass media and social media usage in citizen participation. Studies in Communication | Media (SCM), 6(1), 81–94.
  • Arlt, D. & Wolling, J. (2017): Die Flüchtlingsdebatte in den Medien aus der Perspektive der Bevölkerung: Veränderungen von Nutzungsmustern, Erwartungen, Bewertungen und Einstellungen zwischen 2016 und 2017. Media Perspektiven, 6: 325-337.
  • Metag, J., & Arlt, D. (2016). Das Konstrukt Themenverdrossenheit und seine Messung. Theoretische Konzeptualisierung und Skalenentwicklung. Medien & Kommunikationswissenschaft, 64(4), 542-563.
  • Arlt, D. & Wolling, J. (2016): The Refugees: threatening or beneficial? Exploring the effects of positive and negative attitudes and communication on hostile media perceptions. Global Media Journal, 6(1): 1-21.
  • Arlt, D. & Wolling, J. (2016). Die Syrer, die Medien und wir. In: Die ZEIT, Nr. 19, 28. April 2016, S. 48.