ikmb

  • Das Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft hat in Kooperation mit der Universität Koblenz-Landau das DACH-Projekt «Reziproke Beziehung zwischen rechtspopulistischen Einstellungen und der politischen Informationsnutzung: wie sich Einstellungen in Informationsumgebungen entwickeln, die grosse Wahlmöglichkeiten einräumen» von der DFG und dem SNF zugesprochen bekommen. Das Projekt wird von Prof. Dr. Silke Adam (ikmb Universität Bern) und Michaela Maier (ikm Universität Koblenz-Landau) geleitet und im Frühjahr 2019 starten. Mehr dazu
     
  • Das ikmb wird an der diesjährigen Jahreskonferenz der International Communication Association (ICA) in Washington, D.C. mit folgenden vier Papern vertreten sein:
    Dorothee Arlt: “Upset With the Refugee Policy: Exploring the Relations Among Policy Malaise, Media Use, Trust in News Media, and Topic Fatigue”
    Silke Adam, Hannah Schmid-Petri, Ueli Reber und Thomas Häussler: “An Analysis of Online Framing Dynamics between Climate Advocates and Skeptics in the UK”
    Thomas Häussler: “Civil society, the media and the internet: Changing roles and challenging authorities in digital political communication ecologies”.
    Aleksandra Urman gewann mit ihrem Paper "It's All About Context: Political Polarization on Twitter and Electoral Systems" den "Top Student Paper Award" im Bereich politsche Kommunikation.
     
  • Das ikmb war an der diesjährigen Jahreskonferenz der International Communication Association (ICA) in Prag mit gleich sieben Papern vertreten. Silke Adam, Dorothee Arlt, Beatrice Eugster, Thomas Häussler und Ueli Reber präsentierten zu den Themen: «Political Contestation Online: Analyzing Coalitions and Their Online Strength in the Field of Climate Change», «Deepening the divide? A Longitudinal Analysis of Fragmentation and Polarisation in the Networked Public Sphere on Climate Change in the UK», «Using Machine Translation and Topic Modeling for a Cross-Language Comparison of the Online Public Discourse about Climate Change in Germany and the United Kingdom», «Euroskeptic Parties‘ Influence on the Media Agenda: A Seven Country Analysis of Media Agenda-Building in the Run-Up to the 2014 European Parliament Elections», «Between Fragmentation and Dialogue. Twitter Communities and Political Debate about the Swiss ‘Nuclear Withdrawal Initiative’», «Direct and Indirect Effects of Involvement on Hostile Media Perceptions in the Context of the Refugee Crisis in Germany and Switzerland» und «Explaining Differences in the Media’s Framing of Renewable Energies».
     
  • Dr. Thomas Häussler, seit 2012 Oberassistent am Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft, vertrat im Frühjahr- Semester 2018 die vakante Professur Kommunikationswissenschaft mit Schwerpunkt Kommunikation im globalen Kontext im Fachbereich Kulturwissenschaften und Kommunikationswissenschaften an der Zeppelin Universität Friedrichshafen.
     
  • Dr. Franzisca Schmidt hat mit ihrer Dissertation «Die Rolle(n) der Medien im Umgang mit Populismus. Eine ländervergleichende Analyse über den Einfluss der Parteienkommunikation und der publizistischen Ausrichtung der Medien auf ihren Umgang mit Populismus im Vorfeld der Europawahlen 2014» den Herbert von Halem Nachwuchspreis sowie den Förderpreis der Schweizerischen Gesellschaft für Kommunikations- und Medienwissenschaft SGKM 2017 gewonnen.
     
  • Seit Juni 2018 arbeitet Aleksandra Urman als Assistentin und Doktorandin am ikmb. Sie schloss ihren Master an der Central European University in Budapest ab mit den Schwerpunkten «politische Kommunikation» und «computational methods».